exil.arte  CD-BESTELLUNG    

Name


E-mail Adresse

Bitte geben Sie Ihre Postadresse an.
Sie können diese auch später per E-Mail übermitteln.


Anzahl
Hans Gál – The right Tempo
Kammermusik, Gramola, exil.arte Reihe

Ulrike Anton, Flöte | Russell Ryan, Klavier  Cornelia Löscher, Violine | Wolfhart Schuster, Violine

Der österreichische Komponist Hans Gál (1890-1987) wirkte in jungen Jahren als Brahms- Forscher, unterrichtete Komposition und wurde 1929 Direktor der Mainzer Musikakademie. 1933 musste er mit seiner Familie emigrieren und war später Musikdozent in Edinburgh. Die CD stellt wunderbare Kammermusik für Flöte, Violinen und Klavier vor.

Preis: € 15,-

„Beautifully documented, superbly played and sympathetically recorded.”
Gary Higginson – über die Hans Gál-CD
www.musicweb-international.com

Walter Arlen – Es geht wohl anders
Lieder, 2 CDs, Gramola, exil.arte Reihe

Danny Driver, Klavier | Rebecca Nelsen, Sopran | Christian Immler, Bariton

Walter Arlen ist einer der letzten noch lebenden Komponisten der Generation, die von den Nationalsozialisten ausgelöscht werden sollte: Er hat nach seiner Flucht aus Wien im Jahr 1939 nicht nur als Musikkritiker für die Los Angeles Times, sondern auch als Gründer des Music Departments der Loyola Marymount University wesentlich zum kulturellen Transfer österreichischer Musiktradition beigetragen. Der 1920 geborene Arlen war immer ein Komponist der kleinen Form, er hat tonal komponiert. Ein großer Querschnitt durch sein bedeutendes Liedschaffen erklingt nun auf der vorliegenden Doppel-CD.

Preis: € 19,-
„Ein wichtiges Dokument der musikalischen Zeitgeschichte, souverän interpretiert.”
Christian Glanz – über die Walter Arlen-CD
Rezension, ÖMZ (Österreichische Musikzeitschrift) Jg. 67, Heft 1/2012

„So viele Gratwanderungen diese Lieder den Sängern dabei abverlangen, so groß ist die Sensibilität, die diese ihnen entgegenbringen, getragen von Danny Drivers wunderbar schlichtem, differenziertem Spiel, das gerne auch seine kommentierenden oder assistierenden Rollen übernimmt.”
Nils-Christian Engel – über die Walter Arlen-CD
5 Sterne bei blog.codaex.de


"Such is the luxury of composing for oneself. Intriguingly, poem, piano and voice sometimes seem to be living in three separate zones, throwing sparks off of each other..."
Rezension in Grmophone, September 2012

Der Ochse auf dem Dach und andere Verbote –
Milhaud • Schönberg • Gal • Schulhoff

Gramola, exil.arte Reihe

Das Klavierduo Friederike Haufe | Volker Ahmels

Das perfekt eingespielte deutsche Klavierduo Friederike Haufe & Volker Ahmels, das sich bereits in unzähligen Konzertprojekten dem Thema "verfemte Musik", also von den Nationalsozialisten geächteten Werken, gewidmet und sich unter anderem mit ihrem bereits vielbeachteten Debüt im Jahr 1997 in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten international einen Namen gemacht hat, stellt mit seiner ersten Einspielung für Gramola ein in jeglicher Hinsicht ebenso außergewöhnliches wie für die Aufarbeitung dieser Epoche der Musikgeschichte wegweisendes Programm vor: Selten gehörte Werke für Klavier zu vier Händen von Komponisten des 20. Jahrhunderts, deren Leben gezeichnet waren von Verfolgung und Vertreibung oder Ermordung, wie Darius Milhaud, Leo Smit, Ernst Toch, Arnold Schönberg, Hans Gál und Erwin Schulhoff stellen eine eindrucksvolle Bereicherung des traditionellen Repertoires für diese Besetzung dar.

Preis: € 15,-
„Das ist eine sensationelle Zusammenstellung: Das Klavierduo Friederike Haufe und Volker Ahmels interpretiert Werke von Komponisten, die in der Zeit des Nationalsozialismus aus sogenannten rassischen Gründen verboten waren.
Schlimmer noch: Der Niederländer Leo Smit wurde 1943 im Konzentrationslager Sobibór ermordet - wenn seine restlichen Werke nur halbwegs so gut sind wie das von französischem Raffinement bestimmte und doch sehr eigenständige "Divertimento", muss er ein Genie gewesen sein. Wo bleiben die Aufführungen und Einspielungen? Ernst Tochs Sonate ist glasklar und flott, Hans Gáls "Drei Marionetten" gehen die scheinbar unmögliche Verbindung von Frische und Nostalgie ein, und Erwin Schulhoffs "Ironien" sind brillante Karikaturen von Satztypen mit einem zündenden Foxtrott am Schluss. Den Vogel schießt aber Darius Milhaud ab mit seinem brasilianisch gefärbten "Le Boeuf sur le toit", vielleicht der intelligenteste aller jemals geschriebenen Reißer. Dagegen wirken Arnold Schönbergs sechs Stücke geradezu altväterisch. Insgesamt: einfach fulminant!”

(eb) – Kritik aus der Wiener Zeitung vom 13.06.2012
www.wienerzeitung.at

Lost Generation
Schulhoff • Ullmann • Tausky

Gramola, exil.arte Reihe

Ulrike Anton, Flöte | Russell Ryan, Klavier English Chamber Orchestra | David Parry, Dirigent

Die Aufarbeitung von im Dritten Reich geächteten Komponisten wie auch Künstlern und Interpreten weiter voranzutreiben ist erklärtes Ziel von exil.arte, der österreichischen Koordinationsstelle für Exil-Musik. Für die vierte bei Gramola erscheinende CD dieser Reihe ist es exil.arte gelungen, mit dem English Chamber Orchestra eines der weltweit renommiertesten Orchester unserer Zeit in den Dienst dieser unschätzbar wertvollen Aufgabe zu stellen. Mit David Parry als künstlerischem Leiter präsentiert dieser unvergleichliche Klangkörper in großartigem Zusammenspiel mit den Solisten Ulrike Anton, Flöte, und Russell Ryan, Klavier, als "entartet" geächtete und daher lange Zeit vergessene Werke Erwin Schulhoffs (Doppelkonzert für Flöte, Klavier und Streichorchester mit zwei Hörnern, WV 89, Sonate für Flöte und Klavier, WV 86 und Drei Stücke für Streichorchester WV 5), Viktor Ullmanns (Kammersymphonie op. 46a) und Vilem Tauskýs (Coventry - Meditation für Streichorchester).

Preis: € 15,-
Neue Zugänge zu einer „Lost Generation” der Musikgeschichte
Die Presse, Artikel von Wilhelm Sinkovicz (PDF)

Artikel online auf diepresse.com

Die Interpretationen durch das English Chamber Orchestra unter David Parry mit den Solist/innen Russell Ryan (Klavier) und Ulrike Anton (Flöte) sind durch die Bank hervorragend. Dies gilt in gleichem Maß für den Sound der Aufnahme, der ebenfalls sehr zu gefallen weiß, wenn er auch nicht höchste HiFi-Gipfel zu erklimmen vermag. Fazit: Eine ganz tolle CD mit guter, wirklich schöner Musik in durchweg hochklassigen Interpretationen!
The Listener, Artikel von Rainer Aschemeier (PDF)
Artikel online auf the-listener.de

Die CD-Reihe "Lost Generation, herausgegeben von "exil.arte", der Österreichischen Koordinationsstelle für Exilmusik kann gar nicht hoch genug bewertet werden:
Hier kommt endlich wieder jene Musik zu Ehren, deren Komponisten im sogenannten Dritten Reich verfolgt und verboten waren - und fallweise auch im Konzentrationslager an Krankheiten starben oder ermordet wurden, wie Erwin Schulhoff und Viktor Ullmann, deren Werken die jüngste CD der Reihe hauptsächlich gewidmet ist. [...] Welche Entdeckungen dabei unter Umständen möglich sind, zeigt die "Coventry"-Meditation des Janacek-Schülers Vilém Tauský, dem 1939 die Flucht nach England geglückt war: Eine Musik, die in der Einfachheit ihrer Klage ganz unmittelbar berührt.
Für glänzende Aufführungen aller hier eingespielten Werke garantiert das English Chamber Orchestra unter David Parry.

(eb) – Kritik aus der Wiener Zeitung vom 2.1.2013 (PDF)
www.wienerzeitung.at

Alle 4 CDs bestellen: Preis: € 59,-





  • Alle Preise zuzüglich Porto und Verpackung
  • Diese Bestellung geht per e-mail an info@exil.arte.at
  • In einem Bestätigunsmail übermitteln wir Ihnen die genauen Kosten, inklusive Porto und Verpackung, abhängig von Menge und Zielland
  • Zahlung per Vorkasse. Sobald der Betrag auf unserem Konto eingelangt ist, übersenden wir die CD(s).
  • Bankverbindung: BAWAG 05410044643 BLZ 14000

 









exil.arte Impressum & Kontakt

Abbildung am Kopf dieser Seite © Georg Vlaschits, Georg Burdicek
exil.arte CD-Produktion Walter Arlen zum 90. Geburtstag 2010 >