deutsche Version
                                                                            exil.arte INTERNATIONAL DATABASE OF MUSICAL ESTATES

WORKS COLLECTION COMPOSER LYRICS PUBlISHER TODAY GENRE MUSIC WRITTEN FOR

COMPOSER: Max Brod

Max Brod

born 27.05.1884 in 27.05.1884 Prag
dead 20.12.1968 in 20.12.1968 Tel Aviv

Biography:
[English version below]

Max Brod: Prag, 27.05.1884-20.12.1968, Tel Aviv
Ganz dem Ideal der Renaissance entsprechend war Brod Doktor der Rechtswissenschaften, Philosoph, Autor, Journalist, Librettist, Komponist, Übersetzer, Zionist und Dramaturg. Zu seinen vielen literarischen Freunden zählten Franz Kafka und Franz Werfel. Als Übersetzer verschaffte er Jaroslav Hašek's Der brave Soldat Schwejk Weltruhm und arbeitete eng mit Leoš Janáček zusammen, um deutsche Übersetzungen von dessen Opern anzufertigen, sodass diese auch außerhalb der Tschechoslowakei aufgeführt werden konnten. Zu weiteren Libretti Brods zählen seine Adaption einer Novelle von Dostojewski für Hans Krása's Oper Verlobung im Traum sowie Nana für Manfred Gurlitt's Oper basierend auf einem Roman von Émile Zola. Durch seinen Kontakt zu Martin Buber wurde er zum engagierten Zionisten und erreichte Palästina mit dem letzten Zug, der 1939 aus dem von den Nazionalsozialisten besetzen Prag abfuhr. Sein Bruder, der Schriftsteller Otto Brod, hatte weniger Glück, er wurde 1944 in Auschwitz ermordet. Brod war ein talentierter Pianist, beeinflusst von seinem Freund Adolf Schreiber, einem Komponisten und Schüler Dvořáks, welcher 1920 im Alter von 39 Jahren Selbstmord verübte. Brod hat nicht nur Schreibers Kompositionen veröffentlicht, sondern auch seine Biographie verfasst und im Jahr 1921 veröffentlicht. Brods eigene Kompositionen bestehen größtenteils aus Liederzyklen zu Texten von Heine, Goethe und seinem Freund Franz Kafka. Bis zu seinem Tode 1968 war er Dramaturg des israelischen Nationaltheaters Habimah.

Max Brod: Prague, 27.05.1884-20.12.1968, Tel Aviv
The true Renaissance man, Brod was a doctor of law, philosopher, author, journalist, librettist, composer, translator, Zionist and dramaturg. His many famous literary friendships included Franz Kafka and Franz Werfel. As translator he brought Jaroslav Hašek's The Good Soldier Svejk to world fame and worked closely with Leoš Janáček to provide German translations for his operas, enabling performances outside of Czechoslovakia. Further libretti were his adaptation of a Dostoyevsky's novella for Hans Krása's opera Verlobung im Traum as well as Nana for Manfred Gurlitt's opera based on the novel by Émile Zola. Through contact with Martin Buber, he became a committed Zionist and reached Palestine on the last train departing from Nazi occupied Prague in 1939. His brother, the author Otto Brod was less lucky and was murdered in 1944 in Auschwitz. Brod was a talented pianist, much influenced by his good friend and Dvořák pupil Adolf Schreiber, a composer who committed suicide at the age of thirty-nine in 1920. Brod not only published his compositions, but wrote his biography, published in 1921. His own compositions consisted largely of song cycles set to Heine, Goethe and his close friend Franz Kafka. He remained the dramaturg of Israel's Habima until his death in 1968.


Works by Max Brod
WorkYearComposer
"La Méditerranée" Rhapsodie pour le piano op. 28Brod, Max
2 Danses rustiques Palestiniennes op. 30Brod, Max
Lied mit Klavierbegleitung op. 31/b, Song: Sei Yona (E-Dur, vivo)Brod, Max
Suite fĂĽr Klavier op.35, Song: Das Volk im eigenen LandBrod, Max
[first page] [previous page] [next page] [last page]Gesamt: 4 Einträge

<-- back