deutsche Version
                                                                            exil.arte INTERNATIONAL DATABASE OF MUSICAL ESTATES

WORKS COLLECTION COMPOSER LYRICS PUBlISHER TODAY GENRE MUSIC WRITTEN FOR

COMPOSER: Franz Ippisch

Franz Ippisch

born 18.07.1883 in 18.7.1883 Wien
dead 20.02.1958 in 23.2.1958 Guatemala City

Biography:

 [English version below]

Franz Ippisch: Wien, 18.07.1883-23.02.1958, Guatemala City
Ippisch war das siebte von neun Kindern einer alten Wiener Beamtenfamilie. Schon in jungen Jahren sang er im ├Ârtlichen Kirchenchor und lernte das Cellospiel. Im Alter von 15 Jahren trat er bereits mit dem Kurorchester in Bad Pirawarth auf. Er wurde am Konservatorium der Musikfreunde (heutige Musikuniversit├Ąt Wien) aufgenommen, wo er Klavier bei Joseph Hoffmann, Cello bei Reinhold Hummer, und Komposition bei Hermann Graedener studierte. Zus├Ątzlich nahm er Privatstunden bei Franz Schmidt. Von 1903 bis 1933 war er Solocellist des Wiener Volksopernorchester. Nach dem Anschluss 1938 musste er aus ├ľsterreich fliehen, da seine Frau j├╝discher Abstammung war. Sein pers├Ânlicher Brief an Hitler in welchem er zu erkl├Ąren versuchte, dass seine Frau konvertiert war und ÔÇ×nichts konnte f├╝r die unverdiente Schande, J├╝din zu sein", half nichts. 1939 kam er nach Guatemala, wo er zum Generaldirektor des Polizei- und Milit├Ąrorchesters ernannt wurde, sowie zum Dirigenten des Nationalorchesters von Guatemala, einem Ensemble, das aus Musikern des Konservatoriumsorchesters bestand, welches er auch leitete. Er war ein hochgeachteter Lehrer bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1954. Sein Schaffen ist ├Ąu├čerst umfangreich und im traditionellen Stil der mitteleurop├Ąischen Sp├Ątromantik gehalten. Es umfasst vier Symphonien, zwei Violinkonzerte, ein Klavier- und ein Cellokonzert, sowie Kammer- und liturgische Musik.

Franz Ippisch: Vienna, 18.07.1883-23.02.1958, Guatemala City
Born as the seventh of nine children into an old Viennese family of civil servants, he sang in his local church choir from a young age and began his cello studies. As a fifteen year-old he was able to join the spa orchestra at Bad Pirawarth. He was admitted to the Conservatory of Musikfreunde (today, the mdw) where he studied piano with Joseph Hoffmann, cello with Reinhold Hummer and composition with Hermann Graedener as well as studying privately with Franz Schmidt. From 1903 to 1933 he was solo cellist of the Volksoper Orchestra. He was forced to leave Austria following its annexation in 1938 because of his wife's Jewish ancestry. His personal letter to Hitler explaining that she had converted and "could not help the unearned shame of being Jewish" was of no avail. In 1939, he arrived in Guatemala where he was appointed general director of the Police and Military orchestra and conductor of the National Orchestra of Guatemala, an ensemble made up of members of the Conservatory orchestra, which he also directed. He was a noted teacher until his retirement in 1954. His output was considerable and in the traditional style of Central European late romanticism. It consists of four symphonies; two violin concertos; a piano and a cello concerto; a good deal of chamber music and liturgical music.

 

 



Franz Ippisch, alias: Karl Josephi

Works by Franz Ippisch
WorkYearComposer
Abendl├Ąuten1936
(written)
Ippisch, Franz
Abendsegen. aus Drei M├Ąnnerch├Âre1933
(written)
Ippisch, Franz
Adagio f├╝r Orchester2.5.1953-6.6.1963
(written)
Ippisch, Franz
Advent29.7.1937-8.7.1949
(written)
Ippisch, Franz
Advent31.10.1936-7.7.1949 (Entwurf der 4. Fassung)
(written)
Ippisch, Franz
Alle M├Ądchen. Nr.1 aus Zwei Gedichte von Rainer Maria Rilke f├╝r Frauenchor1933
(written)
Ippisch, Franz
Alleine. Nr.1 aus "3 Gedichte von Guido Gezelle"30.7.1945
(written)
Ippisch, Franz
Also bitte, was tun Sie da?1928 (27.6.1928)
(written)
Ippisch, Franz
Am Abend1908 (14.4.1908)
(written)
Ippisch, Franz
An der T├╝r der Geliebten. aus Vier Lieder von Erich Landgrebe f├╝r tiefe Stimme1935
(written)
Ippisch, Franz
Arabeske in h-moll f├╝r Fl├Âte und Klavier1930 (15.6.1930)
(written)
Ippisch, Franz
Auf der Wange meiner Liebsten. Nr.6 aus 8 Lieder mit Klavierbegleitung aus dem "Liebesfr├╝hling" von Friedrich R├╝ckert f├╝r hohe Stimme25.12.1918
(written)
Ippisch, Franz
Augenblicke1918
(written)
Ippisch, Franz
Augenblicke. aus Zw├Âlf ernste Lieder f├╝r tiefe Stimme1918
(written)
Ippisch, Franz
Aus meinem Skizzenbuche. 11 Klavierst├╝cke1938
(written)
Ippisch, Franz
Baby-Ouverture f├╝r Orchester, 19371937-1938
(written)
Ippisch, Franz
Bearbeitungen fremder Kompositionen f├╝r Blasmusik1934-1939
(written)
Ippisch, Franz
Bearbeitungen fremder Kompositionen1917-1942
(written)
Ippisch, Franz
Bitte29.8.1919
(written)
Ippisch, Franz
Cake-Walk (Wilsons 14 articles) f├╝r Blasmusik1919
(written)
Ippisch, Franz
Danza Espanola f├╝r kleines Orchester1953
(written)
Ippisch, Franz
Das Abendgl├Âcklein. aus Drei Lieder mit Klavierbegleitung29.4.1907-30.4.1907
(written)
Ippisch, Franz
Das alte LiedIppisch, Franz
Das gro├če Karussell10.9.1924
(written)
Ippisch, Franz
Das gro├če Karussell. aus Drei Lieder f├╝r eine Singstimme und KlavierIppisch, Franz
Das hat die Sommernacht getan7.10.1918
(written)
Ippisch, Franz
Das hat die Sommernacht getan. Lied f├╝r Sopran oder Tenor und Orchester1919
(written)
Ippisch, Franz
Der Abend n├Ąhert sich f├╝r mich (Nr.3) aus den 3 Liedern dem Andenken der verstorbenen Frau3.8.1945
(written)
Ippisch, Franz
Der Brandfuchs26.8.1946
(written)
Ippisch, Franz
Der Kaiser23.5.1925
(written)
Ippisch, Franz
Der Kranke. aus Drei Lieder1905
(written)
Ippisch, Franz
Der Krieger und sein Ross. aus Drei Lieder mit Klavierbegleitung29.4.1907-30.4.1907
(written)
Ippisch, Franz
Der M├Ądchen Klage1926 (Dezember)
(written)
Ippisch, Franz
Der Pavillon aus Porzellan25.4.1926
(written)
Ippisch, Franz
Des M├Ądchens KlageDezember 1926
(written)
Ippisch, Franz
Deutsche Messe f├╝r Chor, Orchester und Orgel1920
(written)
Ippisch, Franz
Deutsche Wahrheit. Gemischter Chor mit Orchester1930
(written)
Ippisch, Franz
Dichtergebet4.2.1935-9.2.1935
(written)
Ippisch, Franz
Dichtergebet9.2.1935
(written)
Ippisch, Franz
Die Bekehrte (Lied der Sch├Ąferin)1903
(written)
Ippisch, Franz
Die BenzinzapfstelleIppisch, Franz
Die Lotosblumen19.5.1925
(written)
Ippisch, Franz
Die Lotusblumen19.5.1925
(written)
Ippisch, Franz
Die Nacht ist so stille und mild1918
(written)
Ippisch, Franz
Die Nacht ist so stille und mild1918
(written)
Ippisch, Franz
Die Nacht ist so stille und mild. Lied f├╝r Tenor und Orchester11.8.1918
(written)
Ippisch, Franz
Die NachtIppisch, Franz
Die Nacht13.3.1935
(written)
Ippisch, Franz
Die schwarze Laute30.9.1912
(written)
Ippisch, Franz
Die schwarze Laute. aus Drei Lieder f├╝r eine Singstimme und KlavierIppisch, Franz
[first page] [previous page]  [1]  2  3  4  5 [next page] [last page]Gesamt: 218 Einträge

<-- back